News - Aktuelles

 

Besuch am 01.02.2016

Zeller Gemeinderäte besuchen die Kinderkrippe

"Drei-Käse-Hoch" und überbringen 15 Rutschteller

als Geschenk für unsere Kleinsten.

 

v.l.n.r.: Irmgard Schiestl, GR Daniel Tipotsch,

             GR Andreas Eberharter, GV Anneliese Brugger

 

 


Verein "DREI-KÄSE-HOCH" feiert 15-JAHRJUBILÄUM

v.l.n.r.: Dekan Dr. Ignaz Steinwender, Kassierin Irmgard Schüttbacher, SF Marlies Platzer, Anneliese Brugger, Obmann Johann Platzer, Gabriela Kirchler, Irmgard Schiestl und Alt-BM Walter Amor (Foto: Geachberg Franz)
v.l.n.r.: Dekan Dr. Ignaz Steinwender, Kassierin Irmgard Schüttbacher, SF Marlies Platzer, Anneliese Brugger, Obmann Johann Platzer, Gabriela Kirchler, Irmgard Schiestl und Alt-BM Walter Amor (Foto: Geachberg Franz)

 Zahlreiche Besucher fanden sich am Samstag den 07.03.15, in den Räumlichkeiten im Volksschulgebäude ein, mit uns zu feiern. Johann Platzer, Obmann und Gründer der Kinderbetreuungseinrichtung, begrüßte die anwesenden Vertreter der Mitglieds-gemeinden, Sponsoren und Gönner sowie Eltern und Kinder. In seiner Festansprache erinnerte er an die Idee, berichtete über die Umsetzung, die tägliche Arbeit der Betreuerinnen und über die erfreuliche Entwicklung der Einrichtung. An die 200 Kinder aus 13 Gemeinden wurden in den vergangenen Jahren bestens betreut. Anlässlich dieser Feierstunde konnten auch verdiente Mitarbeiterinnen geehrt werden. Dank und Anerkennung konnte Obmann Johann Platzer der Betreuerin Irmgard Schiestl für 15 Jahre Mitarbeit aussprechen. Ebenso konnte Frau Irmgard Schüttbacher für 15 Jahre Kassiertätigkeit gedankt werden. Nach den abschließenden Dankesworten an die Vertreter der Vereinsgemeinden, an die Gönner, die Mitarbeiter und die Vorstandsmitglieder der Betreuungseinrichtung entrichteten Dekan Dr. Ignaz Steinwender und BM Robert Pramstrahler ihre Grußworte.

Mit einem wiederholten Dankeschön für die erhaltenen Spenden und Geschenke wurde die Feier eröffnet und die Besucher konnten sich einen Eindruck über unsere Möglich-keiten und Angebote machen. Spielende Kinder in allen Räumlichkeiten, Information, Erfahrungsaustausch und geselliges Beisammensein sorgten für eine gelungene Feier bis in den späten Nachmittag.